Die Booster-Welle ist tödlicher als die Corona Welle im Frühjahr 2020

Von Beat Süess

Die letzten Zweifel sind ausgeräumt, die Booster verursachen die vielen unerwarteten Todesfälle!

Mit dem Rückgang der Booster-Impfungen über die Festtage sind auch gleichzeitig die Todesfälle in allen in Abbildung 1 gezeigten Kategorien zurückgegangen. Über 7 Wochen haben sich die Booster-Impfungen und Todesfälle in den Altersklassen bis und über 65 Jahre somit analog entwickelt. Sogar die mutmasslichen Covid-Todesfälle folgen dem Muster der verabreichten Booster-Impfungen. Ein Zufall ist aufgrund mehrerer Korrelationen sowohl beim Anstieg als auch beim Rückgang der Todesfälle mit höchster Wahrscheinlichkeit auszuschliessen.

Damit ist die Mehrheit der über 1900 unerwarteten Todesfällen seit Beginn der Booster-Kampagne auf die Impfung selbst zurückzuführen. Es ist davon auszugehen, dass auch die 886 Menschen, die in diesem Zeitraum mit einem positiven SARS-CoV-2 Test verstorben sind, mehrheitlich an der Booster-Impfung und nicht an Covid-19 verstorben sind. Darauf weisen sowohl der gleichzeitige Anstieg dieser Todesfälle mit den verabreichten Booster-Dosen hin, als auch die vielen Schilderungen aus Pflegeeinrichtungen, die von grossen SARS-CoV-2 Ausbrüchen unmittelbar nach den Booster-Impfungen berichten.

Abbildung 1: Alle Todesfalldaten korrelieren mit den Booster-Impfungen und belegen somit deren Gefährlichkeit

Wie im Beitrag vom 16. Dezember erläutert, hatte die Gesundheitsbehörde in Italien, dessen Behörden und Politiker man gerne Nachlässigkeit und Korruption vorwirft, im Jahr 2014 einen Grippe-Impfstoff der Firma Novartis nach nur 3 Todesfällen sistiert. Wäre es daher nicht angebracht, die Frage nach Nachlässigkeit oder Korruption bei den Schweizer Behörden zu stellen, wenn diese nach weit über 1000 Todesfällen und der erdrückenden Offensichtlichkeit des Zusammenhanges zwischen Impfstoffen und Todesfällen immer noch inaktiv bleiben?

«Flatten the Curve» heisst in der aktuellen Welle sofort die Impfstoffzulassungen zu sistieren!

Im Vergleich zu den 1900 unerwarteten Todesfälle in der aktuellen Booster-Welle starben während der gesamten ersten Welle im Frühjahr 2020 etwas über 1700 Menschen unerwartet. Während man damals und seither mit ruinösen und nachweislich unwirksamen Massnahmen das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben an die Wand gefahren hat, kann die aktuelle Welle ganz einfach mit einer Sistierung der Impfstoffe beendet werden. Politik und Behörden machen jedoch das Gegenteil und erhöhen sogar den Druck auf die gesamte Bevölkerung mit immer härteren und verfassungswidrigen Massnahmen, um noch mehr erwiesenermassen wirkungslosen und gefährlichen Impfstoff zu verspritzen, neu auch an Kinder ab 5 Jahren. Wann ziehen Regierung und Behörden die Notbremse?

COMMENTS

  • Hallo Jochen

    Was bedeutet Korruption, Präzision Qualität und Plandemie, und legitim und inaktiv?

    Das Wort Charakter schenk ich dir. Nicht etwa aus Boshaftigkeit, nein, ich find’s einfach gute Situationskomik (bedeutet: Lustig aus dem momentanen Geschehen heraus und den besonderen gedanklichen Zusammenhängen darin.)

    LG Toni

  • Arnold Claudia 8. Januar 2022 At 19:18

    Das Resume ( Zusammenfassung -:)) über den üblen Verlauf der Boosterwelle, Folgen und Ignoranz der sehr logisch gezogenen , dramatischen Schlüsse daraus ist gut verständlich und erschreckend. Wir können nur beten u.spazieren gehen…um noch Schlimmeres zu verhindern. Eine fürchterliche Lage..in Deutschland…

  • Problem ist: Es gab nie eine Coronawelle, weil es gar kein Virus gibt,

    Der Bundesgerichtshof (BGH) und das Oberlandesgericht (OLG) Stuttgart haben Weltgeschichte geschrieben. Der BGH und das OLG Stuttgart haben alle Behauptungen zum vermuteten „Masern-Virus“, zur Ansteckung von Masern und zur Masern-Imp­fung widerlegt. Es ist nun höchstrichterliche Rechtsprechung, dass die gesamte Viro­lo­gie widerlegt ist.

    Mehr müsste man eigentlich nicht wissen: https://drive.google.com/file/d/1kvo-YA2E1MdzM8qHLp4K_LBxFlI6uxbU/view

    Jens Spahn wurde darüber informiert, dass es keine Viren gibt: https://drive.google.com/file/d/1AtjQwZVu-FwjdTJ-W6QBRsevcz74TD4k/view

    Der Beschluss des BGH, AZ.: I ZR 62-16 vom 1.12.2016: https://wissenschafftplus.de/uploads/article/BGH_Beschluss_I_ZR_62-16.pdf

    Das Urteil des Oberlandesgericht Stuttgart, AZ.: 12 U 63/15 vom 16.02.2016: https://wissenschafftplus.de/uploads/article/BGH_Beschluss_I_ZR_62-16.pdf: http://lrbw.juris.de/cgi-bin/laender_rechtsprechung/document.py?Gericht=bw&GerichtAuswahl=Oberlandesgerichte&Art=en&sid=46bf3db2df690aba6e4874acafaf45b6&nr=20705&pos=0&anz=1

    Weitere Informationen direkt bei Dr. Stefan Lanka: https://wissenschafftplus.de

    Einige empfehlenswerte Hintergrundvideos:

    Die Mikrobe ist nichts, das Milieu ist alles! 2013 HD (DE, Backup-Mirror) – https://www.bitchute.com/video/sfJus9BEtACU/

    Dr. Vladimir Zelenko – Massenmord, Überwachung und Vernichtung durch die sogenannten Impfstoffe!- https://www.bitchute.com/video/2Zkz4tBPG4Uo/

    TRUST ULTRA TRUST NAOMI – https://www.bitchute.com/video/05OsGCekumz9/

    Virology Debunks Corona – https://www.bitchute.com/video/YKktYdEGBRnP/

    Blog: https://coronistan.blogspot.com

  • Hallo Herr Süess,

    vielen Dank für Ihren Artikel. Ihre Interpretationen zum Diagramm kann ich in einem Punkt nicht vollends nachvollziehen. Betrachtet man die schwarze Kurve (Anzahl der Boosterimpfungen), so sieht man einen stetigen Anstieg zwischen KW 44 bis KW 50. Demgegenüber verläuft die rote Kurve (zusätzliche Todesfälle über Erwartung +65-jährige) steigend ab KW 44, was dem Argument entspricht, knickt jedoch nach nahezu parallel steigendem Verlauf mit der Anzahl der Boosterimpfungen schon in KW 49 deutlich ab. Folgt man Ihrer Ausfsührung, dann sollte die rote Kurver erst in KW 50 oder später einen Einbruch zeigen, denn Wirkkung kommt nach Ursache.

    Vielen Dank für Ihre kurze Erläuterung.

    Freundliche Grüße

    Dieter Römer

    • Die Erklärung, weshalb die rote Kurve zuerst abfällt, wurde im Vorhergehenden Bericht vom 25./29. 12. erklärt. Die Booster-Impfrate bei den über 65-jährigen sinkt ab der Woche 49 deutlich ab. Die Schwarze Kurve zeigt jedoch nur die Gesamtzahl der Booster-Impfungen und steigt weiter an, da ein starker Anstieg bei den unter 65-jährigen zu verzeichnen ist.
      Da das Bundesamt für Gesundheit BAG die verabreichten Booster nur jeweils für die Altersklassen in 10-Jahresschritten ausweist, also 60-69 Jahre, können die verabreichten Booster-Impfungen in den Altersklassen unter und über 65 Jahre nicht genau abgebildet werden. Wir haben aber aufgrund der ausgewiesenen Impfungen in den verschiedenen Altersklassen eine Hochrechnung gemacht, und diese belegt den Abfall des Boosters bei den über 65-jährigen ab der Woche 49 und bei den unter 65-jährigen erst ab der Woche 50. Dies macht Sinn da die unter 65-jährigen erst 2 Wochen verzögert ab der Woche 47 geimpft wurden. Die starke Zunahme der Impfungen bei den unter 65-jährigen in Woche 50 wirkt sich in dieser Altersklasse interessanterweise auch wider direkt auf eine erhöhte Übersterblichkeit aus, auch wenn die Veränderungen bei den jüngeren natürlich sehr gering ist.

  • Gynt Verstappen 8. Januar 2022 At 6:41

    Wie sagte Pisconaltu einst: „Die Verworrenen werden Stetigkeit ernten!“. Dieser Grundsatz trifft hier überhaupt nicht zu. Wie kann man hier einer stetigen Gesellschaft nacheifern, ohne den Machenschaften am heimischen Boden zu frönen? Gelinde gesagt: Ist das zuviel verlangt?

    Euer
    Gynt Verstappen

  • Stephan Straub 7. Januar 2022 At 22:40

    Immer erst mal Danke für eure Arbeit!
    Frage: Ich versteh nicht wieso die schwarze Boosterkurve der roten Sterblichkeitskurve „vorausläuft“. Hätte es nicht zuerst den Boosterpeak geben müssen und danach den Peak der Todesfälle?

    • Die Antwort auf Ihre Frage finden Sie in unserer Antwort beim Kommentar von Dieter Römer. Zudem möchten wir hier ergänzen, dass Experten aus England argumentiert haben, dass man hier eine 2-wöchige Verzögerung zwischen Impfung und Todesfällen sehen müsste. Diese Aussage können wir jedoch nicht nachvollziehen. Die Daten aus der VAERS Impfnebenwirkungsdatenbank der USA belegt eindeutig, dass die meisten schweren Nebenwirkungen und Todesfälle in den ersten 2-3 Tagen gemeldet werden.

  • Pingback: … für mich aktuell – amthor-art.de
  • Für Jochens Kommentar.

  • Guter Artikel. Fehlt nur die Erwähnung, dass man gegen einen Virus gar nicht impfen kann, weil 1 Virus immer mutiert. Wenn DAS mehr bekannt würde, wäre sofort Ende mit Berset (Läufer) und Walder (Tennisspieler), die sportlich OHNE Med-Kenntnisse die Leute zur tödlichen GENimpfung treiben.

  • Danke für den Beitrag, konnte ihn ebenfalls problemlos verstehen.

  • Hallo Jochen
    Ich kann deine Schwierigkeiten beim Lesen dieses Artikels nicht nachvollziehen.
    Fazit: mit Anstieg der Boosterimpfungen registrieren wir auch eine erhöte Sterblichkeit bei Personen ü65. Bei früheren Auffälligkeiten von Impfstoffen wurde bereits bei wenigen Meldungen die Impfungen gestoppt. Warum also aktuell nicht?
    Ich hoffe, das hilft.

  • Hallo Hans,
    Du hast da vollkommen recht.
    Man gar nicht oft und deutlich genug heraushängen lassen, wie gebildet man ist, wenn man beim durchlesen von Texten null Probleme hat. Da kann ich nur beipflichten, weiter so.
    Diese Ungebildeten sind ganz sicher auch jene, die glauben sich nicht impfen lassen zu müssen.
    Gruß Bjerringholm

  • Ich verstehe diese Grafik leider nicht. Wenn der Zusammenhang mit der Booster-Spritze (Impfung möchte ich das nicht nennen) so klar ist, weshalb sinken dann die plötzlichen Todesfälle bevor der Peak der Spritze erreicht wird? Meinem Verständnis nach müsste für diesen Zusammenhang die schwarze Linie vor der Roten aufhören. Vielleicht stehe ich aber auch auf dem Schlauch…

  • Liebe Leute, lernt Deutsch zu schreiben! Fachbegriffe, wo immer möglich, vermeiden. Ihr schreibt für normale Leser.
    1. somit analog entwickelt.“ Was soll das heißen?? Entsprechend oder was? Ihr müßt beim Schreiben an den Leser denken, nicht daran, wie knapp und toll man es formulieren kann.
    2. nach nur 3 Todesfällen sistiert.“ Was soll das heißen? Eingestellt oder was? Aha, dann schreibt es auch.
    Ansonsten ist die Forderung: Wäre es daher nicht angebracht, die Frage nach Nachlässigkeit oder Korruption bei den Schweizer Behörden zu stellen, wenn diese nach weit über 1000 Todesfällen und der erdrückenden Offensichtlichkeit des Zusammenhanges zwischen Impfstoffen und Todesfällen immer noch inaktiv bleiben? mehr als legitim. Und, nein, das ist bkeine Frage: Es ist zwangsläufig Korruption, keine Nachlässigkeit. Die Präzision der Schweizer Uhren, die hohe Qualität der Schweizer Taschenmesser etc. sie sind der Beweis, wie ihr wirkloch seid und was ihr könnt. Wenn das seit der Plandemie plötzlich verschwindet, KANN es nur der schlechte Charakter derer sein, die ihrer Verantwortung für die Gesellschaft nicht mehr nachkommen wollen. Und dafür kann es nur den Grund der Korruption geben, nichts anderes. Alle übrigen Vermutungen wären weltfremd.

    • Hallo Jochen
      Ich habe beim durchlesen dieses Textes mal null Probleme.
      Bin weder Arzt noch Jurist und auch kein Lehrer, aber die Bedeutung von analog entwickelt und sistiert sollte doch so ziemlich jedem bekannt sein??!

      Gruss Hans

    • 100% Zustimmung.

    • Offensichtlich konnten Sie es lesen und verstehen. Und ja, unsere Behörden sind entweder ignorant oder es steckt Absicht dahinter, dass man nach 2 Jahren der tödlichsten Pandemie(?) noch immer nicht in der Lage ist, die Erfahrung aufzuarbeiten und die richtigen Massnahmen zu treffen und die falschen und schädlichen Massnahmen abzubrechen. .
      Panik, Angst und Schrecken aufgrund von Unwissenheit lässt kein vernünftiges Denken zu. Geisterbeschwörung ist keine Problemlösung.

  • Comments are closed.